Möbeltischler – Ein Frauenberuf?

Die Familie Malcoue, Yvette Jasoline ist eine geborne Malcoue, hat ihre Profession im Holzgeschäft. Der Import von Tropenhölzern, ein Kontor, erst in Paris dann in Liverpool. Yvettes Vater beteiligt sich schließlich auch an einer Möbelfabrik in Manchester. Yvette bekommt später in Paris das Angebot, eine Möbelhandlung zu übernehmen. Sie wird zur Geschäftsfrau. Die Tochter Therese wächst heran und findet zunächst in der Buchhaltung des Familienbetriebs eine Aufgabe. Das Schicksal lässt sie die Wärme spüren, die Holz zu geben vermag. Sie will lernen, mit Holz umzugehen, will es bearbeiten. Dann findet sie zu antiken Möbeln. Sie erlernt den Beruf der Tischlerin und wird zu einer Expertin für alte Möbel. Ist dies ein Frauenberuf, was ist der klassische Frauenberuf in den 20-iger Jahren des vorherigen Jahrhunderts? Ich darf verraten, dass sich die Geschichte selbst erzählt hat. Therese Lebenssituation hat dazu geführt, dass sie eben nicht Ehefrau und Mutter wurde.  Diese Rolle hätte ich ihr mit Sicherheit noch geben können, aber mich hat eben die andere Geschichte interessiert und ich habe sie zu Therese Lebensweg gemacht. Für mich ist auch das Handwerk, so wie es Therese betreibt, eher Kunst. Therese ist eine Künstlerin, obwohl ich immer auch sehe, dass das reine Handwerk zu einer Frau passt, zu jeder Frau, die sich berufen fühlt.

.

Ströme meines Ozeans

Im Buchhandel als eBook

Ströme meines Ozeans

ISBN 978-3-8476-2105-8

Leseprobe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: