Nanotechnolgie

nanoseite.de

nanoseite.de

Im Roman „Alles in Blut“ sind es die Nanoroboter, an denen Dr. Dr. Joachim Strass forscht. Nanotechnologie ist zwar nicht das zentrale Thema des Krimis, gibt dem Täter aber ein Motiv.

Motiv – Täter – Opfer!

Die Hintergründe zum Thema Nanotechnologie sollen hier kurz vorgestellt werden, und zwar anhand der Fakten und der im Buch erwähnten Autoren. Das Thema kann hier nur angerissen werden. Wer sich weiter informieren möchte, dem steht das Internet offen.

.

Nanotechnologie und Naniten

Was sagt Wikipedia über diese Wissenschaft?

Quelle: Focus online: Nanotechnologie! Mit Hightech gegen Krebs

Focus online:
Nanotechnologie! Mit Hightech gegen Krebs

Als Nanotechnologie, oft auch Nanotechnik (altgriechisch νᾶνος nános ‚Zwerg‘), wird heute die Forschung in der Clusterphysik und Oberflächenphysik, Oberflächenchemie, der Halbleiterphysik, in Gebieten der Chemie und bisher noch im begrenzten Rahmen in Teilbereichen des Maschinenbaus und der Lebensmitteltechnologie (Nano-Food) bezeichnet. Der Sammelbegriff gründet auf der allen Nano-Forschungsgebieten gleichen Größenordnung vom Einzelatom bis zu einer Strukturgröße von 100 Nanometern (nm). Ein Nanometer ist ein Milliardstel Meter (10−9 m). Diese Größenordnung bezeichnet einen Grenzbereich, in dem die Oberflächeneigenschaften gegenüber den Volumeneigenschaften der Materialien eine immer größere Rolle spielen und zunehmend quantenphysikalische Effekte berücksichtigt werden müssen. In der Nanotechnologie stößt man also zu Längenskalen vor, auf denen besonders die Größe die Eigenschaften eines Objektes bestimmt. Man spricht von „größeninduzierten Funktionalitäten“.

Unter Nanobots oder Nanorobotern (auch Naniten) versteht man – noch hypothetische – autonome Maschinen (Roboter) im Kleinstformat als eine der Entwicklungsrichtungen der Nanotechnologie.

.

K. Eric Drexler

Was sagt Wikipedia über den Wissenschaftler?

* 25. April 1955 in Oakland, Kalifornien.

Engines of creationPionier und Visionär der molekularen Nanotechnologie und Autor.

Er machte seine Abschlüsse am Massachusetts Institute of Technology, sein Ph.D. (Doktor) war der erste in molekularer Nanotechnologie. Er gründete das Foresight Institute. Drexler schuf den Begriff „Nanomaschine“ (auch Nanobot genannt) und entwarf die Idee von Assemblern. Auch der Begriff „grauer Schleim“ wurde von Drexler geprägt.

Ursprünglich begann er, Nanometer-dünne Metallschichten für die Konstruktion von Sonnensegeln zu untersuchen.

Bücher

  • 1986:  Engines of Creation

  • 1992: Unbounding the Future (1991; mit Chris Peterson und Gayle Pergamit)Nanosystems: Molecular Machinery, Manufacturing and Computation

  • 2007: Engines of Creation 2.0: The Coming Era of Nanotechnology – Updated and Expanded,K. Eric Drexler,647 pages, (February 2007)

.

J. Michael Crichton

Was sagt Wikipedia über den Wissenschaftler?

* 23. Oktober 1942 in Chicago, Illinois; † 4. November 2008 in Los Angeles.

BeuteCrichton war ein US-amerikanischer Schriftsteller, Drehbuchautor und Regisseur.

Er studierte am Harvard College (Abschluss, Bachelor of Arts B.A., 1964) und an der Harvard Medical School (Abschluss M.D., Doctor of Medicine, 1969). Nachfolgend war er als Dozent am Salk Institute for Biological Studies in La Jolla, Kalifornien tätig. 1988 war er Gastdozent am Massachusetts Institute of Technology.

Crichton begann schon als Student unter dem Pseudonym John Lange erste Romane zu veröffentlichen. Ein weiteres Pseudonym ist Jeffery Hudson – eine Anspielung auf seine Körpergröße von 2,06 Meter. Er verfasste 26 Romane und 11 Drehbücher. Viele seiner Bücher wurden auch als Filme Kassenschlager, allen voran Jurassic Park, bei dem er ebenfalls das Drehbuch verfasste. Als Regisseur hat er selbst mit Westworld, Coma und Runaway kleine Klassiker des Genres gedreht.

1990 erwarb Warner Bros. im Auftrag von Steven Spielberg die Rechte an einem Drehbuch, in dem Crichton bereits 1974 Erfahrungen aus seiner ärztlichen Tätigkeit verarbeitet hatte. Daraus wurde als Emergency Room – Die Notaufnahme eine der erfolgreichsten Fernsehserien überhaupt.

Im Jahr 1999 gründete er das Computerspiel-Entwicklungsstudio Timeline Studios, um seine eigenen Spiele-Ideen zu verwirklichen. Aufgrund mangelnden Erfolgs des einzigen veröffentlichten Spiels, des Adventures Timeline (eine Umsetzung seines gleichnamigen Romans) wurde das Unternehmen jedoch bereits 2001 wieder geschlossen.

2002 wurde eine in China neu entdeckte Dinosaurierspezies zu Ehren Crichtons Crichtonsaurus genannt. Begründet wurde dies mit der Popularität, die die Dinosaurier durch Crichtons Roman Jurassic Park und den entsprechenden Filmen erlangt haben.

2004 kam sein umstrittener Roman Welt in Angst heraus. Darin geht es um Ökoterroristen, die, um die Welt in Angst vor dem Klimawandel zu halten, ein künstliches Seebeben auslösen wollen. Der Roman kritisiert die nach Meinung des Autors ideologisierte Wissenschaft. Crichton hielt die Thesen vom weltweiten Klimawandel für falsch bzw. wenn es überhaupt eine Erwärmung gebe, dann sei sie Teil eines natürlichen Zyklus, da sich die Erde seit der letzten Eiszeit erwärme. Umweltschützer warfen ihm Missverständnis von Fakten und Fehlinformationen und die Leugnung der anthropogenen Ursachen der Klimaerwärmung vor. Auch die Aktualität des Themas durch das sich kurz nach Erscheinen des Romans ereignende Seebeben in Südasien trug zur Aufmerksamkeit bei. Obwohl ein fiktionales Werk, wurde ihm von der ölindustrienahen „American Association of Petrol Geologists“ ein Journalismuspreis verliehen.

Bücher

  • 1966 – 1972 mehrere Romane unter Pseudonym

  • 1969 – 2011 (posthume) mehrere Romane unter J. Michael Chrichton u.a.:

  • 1976: Eaters of the Dead bzw. The 13th Warrior (Schwarze Nebel bzw. Die ihre Toten essen)

  • 1979: The Great Train Robbery (Der große Eisenbahnraub)

  • 1980: Congo (Dt. Alternativtitel: Expedition Kongo)

  • 1987: Sphere (Sphere – Die Gedanken des Bösen)

  • 1990: Jurassic Park (DinoPark)

  • 1995: The Lost World (Vergessene Welt)

  • 1996: Airframe

  • 1999: Timeline

  • 2002: Prey (Beute)

  • 2007: Next

.

 Alles in BlutIm Buchhandel als eBook

A L L E S   I M   B L U T

ISBN 978-3-8476-3400-3

Leseprobe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: